Aktuelles

Übergabe des neuen Wechselladerfahrzeugs:

Er ist 26 Tonnen schwer, hat eine Gesamtlänge von 9,5 Metern, ist ausgestattet mit modernster Technik und hat künftig den Funkrufnamen Florian Herrieden 36/1.

Die Rede ist von unserem neuen Wechselladerfahrzeug, das ab heute fester Bestandteil des Fuhrparks der Freiwilligen Feuerwehr Herrieden wird.  Mit seinem Einsatz wird es künftig möglich sein, die Abrollbehälter, die bei uns deponiert sind, sicher und zeitnah zum Einsatzort zu transportieren.

Wir freuen uns, ein Fahrzeug mit einer solch breitgefächerten Einsatzfähigkeit und Aufgabengebiet im Fuhrpark unserer Feuerwehr zu haben.

Mehr Bilder: Stefan Horndasch Facebook

 

Maibaum 2017

Mehr Bilder: Stefan Horndasch Facebook

Atemschutzlehrgang 2017

Faschingsumzug 2017

Mehr Bilder: Stefan Horndasch Facebook

Brandschutzübung 30.09.2016

14468254_1343022962389568_6279317303664892577_o 14468554_1343022892389575_1858582566638106581_o 14481760_1343023039056227_480052881055524629_o 14500719_1343023225722875_5332149169278973686_o 14542464_1343022829056248_7039316095501431705_o

Zugübung 02.04.2016

Angenommenes Szenario: Verkehrsunfall mit zwei PKW´s – 2 Personen eingeklemmt – Ein Fahrzeug in Brand

IMG-20160402-WA0091 IMG-20160402-WA0092 IMG-20160402-WA0093 IMG-20160402-WA0094 IMG-20160402-WA0096 IMG-20160402-WA0098 IMG-20160402-WA0099 IMG-20160402-WA0101 IMG-20160402-WA0104 IMG-20160402-WA0105 IMG-20160402-WA0107 IMG-20160402-WA0113 IMG-20160402-WA0114 IMG-20160402-WA0115 IMG-20160402-WA0117

Herrieden von oben – ANTENNE BAYERN „Bayern von oben“

Floriansbräu erneut Deutscher Meister!!! HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!

Brauerei

Einsatzübung am 10.10.2015 im Gabrielihaus in Herrieden

Am 10.12112201_1076416805716853_8210053789164514022_n10.2015 fand im Herrieder Gabrieliheim eine Einsatzübung unter realen Situationen statt. Um Punkt 18:00 Uhr wurde die Brandmeldeanlage im Heim ausgelöst, alle Patienten im Haus waren nicht auf einen Alarm vorbereitet. Eine Personenpuppe und 3 vermisste Personen wurden durch 2 Trupps unter Atemschutz aus dem verrauchten Keller und aus dem Dachboden mittels Drehleiter gerettet. Ebenso wurde das komplette Heim durch Feuerwehrkameraden evakuiert und eine ca. 500-Meter Wasserleitung von der Saugstelle am Winner Weg bis hin zum Gabrieliheim gelegt.

Ein großes DANKESCHÖN für die gute Fränkische Brotzeit nach der Übung.

12079465_1076417172383483_2925038641608256733_n 12074552_1076416852383515_7158091929546246309_n 12108781_1076417122383488_9118326802920178908_n 12143116_1076416669050200_3986563101328348064_n12088101_1076417199050147_1431718958240294098_n 12105741_1076417265716807_944133239811047558_n

Mehr Bilder findet Ihr …hier

 

Brandschutzübung in Herrieden 2015

20150923_184005Zusammen mit den Ortswehren aus Stadel, Roth, Neunstetten, Aurach, Hohenberg, Heuberg-Stegbruck, Elbersroth, Oberschönbronn, Leibelbach und Lammelbach fand die diesjährige Brandschutzübung am Modellflugplatz in Stadel  statt.

Die Wasserversorgung zur Brandbekämpfung stand bei der diesjährigen Großübung in Stadel im Vordergrund. Wenn jedoch wie am Flugfeld in Stadel weder Hydrant noch Löschwasservorrat vorhanden sei, müsse man das Wasser erst aufwendig zum Einsatzort transportieren. Dies geschah mittels einer Schlauchleitung von einem Hydrant in der nächstgelegenen Siedlung oder von einem Löschweiher aus. Auch eine dritte Möglichkeit wurde geprobt. Das Heranfahren von Löschwasser in Güllefässer und das Abfüllen in mobile Löschwasserbehälter. Aus diesen wird dann das Wasser in die Schlauchleitungen gepumpt.

Das angenommene Szenario war ein Brand im Vereinsheim. Mehrere Vermisste Personen mussten gesucht und aus dem Gebäude gerettet werden. Während die Ortswehren die Wasserversorgung übernahmen, stelle die Wehr aus Herrieden, Elbersroth und Aurach die Atemschutzträger. Mit der Herrieder Drehleiter wurde der Brandherd von oben gesichert. Die verletzen Personen wurden anschließend von dem BRK aus Herrieden versorgt.

20150923_18391920150923_18584820150923_18401720150923_184011

 

 

Brandschutzübung in Burgoberbach 2015

12042862_1121009567928672_6353533691760595856_nAngenommen wurde eine Staubexplosion mit Vollbrand einer Schreinerei. Es mussten mehrere Vermisste durch Atemschutzgeräteträger gesucht werden. Gleichzeitig wurde mehrere Rohre unter anderem über zwei Drehleitern im Außenangriff als Widerstandslinien aufgebaut. Die Wasserversorgung wurde über mehrere Hydranten und Weiher sichergstellt. Hier unterstützte uns unter anderem der SW1000 aus Neunstetten.

Nach der Rettung der Personen wurden sie vom BRK gesichtet und versorgt. Neben dem „Großbrand“ musste noch ein schwerer Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person unweit der Schreinerei abgearbeitet werden.

An der Übung teilgenommen haben unter Aufsicht des Landrates, des Bürgermeisters und der Feuerwehrführung folgende Einheiten: FF Bechhofen, FF Burgoberbach, FF Herrieden, FF Neunstetten, FF Neuses, FF Niederoberbach, FF Rauenzell, FF Sommersdorf, FF Weiherschneidbach, FF Winterschneidbach, FF Weidenbach, UG-ÖEL, BRK           Quelle: Feuerwehr Burgoberbach

Bilder Stefan Horndasch

Bilder Feuerwehr Burgoberbach

 

Cold Water Challange 2014

 

Schwerer Verkehrsunfall in Herrieden 2013