Ortswehren

feuerwehrzeichen

Im folgenden eine Übersicht über unsere Ortswehren:

Die Ortswehren sind in der Regel mit einem Tragkraftspritzenanhänger (TSA) oder einem Tragkraftspritzenfahrzeug ausgestattet. Die technische Beladung der Geräte besteht aus einer Tragkraftspritze TS8/8

(d.h. Wasserförderleistung 800 Liter pro Minute bei 8 bar Ausgangsdruck).

Zusätzlich ist das erforderliche Schlauchmaterial und die erforderlichen Armaturen, wie Verteiler und Strahlrohre Bestandteil der Beladung.

Die Ortswehren erfüllen wichtige Aufgaben beim Brandschutz in den Außenorten. Sie sind für die Durchführung des Erstangriffes verantwortlich und weisen aufgrund ihrer guten Ortskenntnis nachrückende Feuerwehren ein. Bei Bränden ist der Ortsteilkommandant der Einsatzleiter und verteilt die Aufgaben an die anderen anrückenden Feuerwehren. Bei größeren Einsätzen gibt er die Einsatzleitung an einen übergeordneten Dienstgrad (Kreisbrandmeister, Kreisbrandinspektor, Kreisbrandrat) ab.

Hier nun eine Übersicht unserer Feuerwehren:

  • Freiwillige Feuerwehr Heuberg:
    gegründet 1900
    Ausrüstung: 1 x TSA (Standort Stegbruck)
    1 x TS 8/8 (Standort Heuberg)
  • Freiwillige Feuerwehr Hohenberg:
    gegründet 1908
    Ausrüstung: 1 x TSA
  • Freiwillige Feuerwehr Lammelbach:
    gegründet 1906
    Ausrüstung: 1 x TSA
  • Freiwillige Feuerwehr Neunstetten:
    gegründet 1877
    Ausrüstung: 1 x TSF
  • Freiwillige Feuerwehr Rauenzell:
    gegründet 1891
    Ausrüstung: 1 x TSF
  • Freiwillige Feuerwehr Stadel:
    gegründet 1905
    Ausrüstung: 1 x TSA