Chronik

2015 Deutscher Meister im Bierbrauen

Brauerei

1983/1984
Entstehung des Vereins

Die Freiwillige Feuerwehr Herrieden hatte es sich in den Jahren 1983/84 zur Aufgabe gemacht neben der aktiven Feuerwehr auch das Vereinsleben zu beleben. Aus diesem Grund setzten sich unter der Führung der damaligen Kommandanten Gerhard Rösner und Alois Göttler einige Mitglieder zusammen, um die bestehende Satzung zu überarbeiten. Diese wurde am 10.03.1984 beschlossen und die Kommandanten sowie der Kassenwart bildeten neben dem Gerätewart und fünf weiteren aktiven Feuerwehrmitgliedern die Vorstandschaft. Die Satzung hatte bis zum Jahre 1991 Bestand und Gültigkeit.

 

1991
Erste Veränderung

Bedingt durch verschiedene Faktoren wie das neue Feuerwehrgerätehaus, ein immer größer werdender Geräte- und Fahrzeugpark sowie die für eine Stützpunktwehr immer umfangreicher werdenden Aufgaben, veranlaßten die damaligen Mitglieder die Satzung dahingehend umzuschreiben, daß die Leitung von aktiver Wehr und Verein in getrennte Hände gelegt werden kann, um so die Aufgaben besser bewältigen zu können. Neben der Vorstandschaft aus gewählten Mitgliedern und, kraft des Amtes, dem 1. Kommandanten wurde auch noch ein Vereinsausschuß geschaffen, um die Aufgaben auf mehrere Mitglieder verteilen zu können. Die neue Satzung wurde in der Mitgliederhauptversammlung am 16.03.1991 beschlossen und die ersten Vorstandsposten bekleideten: 1. Vorstand Bernhard Fichtner, 2. Vorstand Hans Kronberger, Kassenwart Werner Schober, Schriftführer Manfred Limbacher sowie der 1. Kommandant Franz Schmidt. Nachdem bereits 1992 der erste Vorsitzende Bernhard Fichtner sein Amt wieder zur Verfügung stellte, führte Hans Kronberger die Geschäfte weiter und es wurde in der Jahreshauptversammlung 1993 eine Ergänzungswahl notwendig. Zum neuen 1. Vorstand wurde Robert Buckel gewählt.

 

1994
Wahlen

Im Jahre 1994 standen dann wieder turnusgemäß Neuwahlen auf dem Programm. Die Wahl brachte folgendes Ergebnis: 1. Vorsitzender Robert Buckel, 2. Vorsitzender Hans Kronberger, Kassenwart Werner Schober, Schriftführer Manfred Limbacher, Vorstandmitgied kraft Amtes der 1. Kommandant Franz Schmidt. Der Vereinsausschuß setzte sich wie folgt zusammen: kraft Amtes der 2. Kommandant Dieter Fritsch, als weitere Mitglieder: Karl Oppelt, Friedrich Späth, Josef Engelhardt, Thomas Brenner und Armin Brinschwitz. Kassenprüfer wurden Karl Balk jun. und Wolfgang Strauß.

 

1995
Jahreshauptversammlung

 

Bei der Jahreshauptversammlung 1995 wurden dann bereits die Weichen gestellt für das 125-jährige Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Herrieden im Jahre 1999. Der erste Festausschuß setzte sich aus Willi Lederer, Gerhard Roch, Friedrich Späth, Karl Oppelt, Wolfgang Strauß, Gerhard Rösner, Thomas Buchmann, Karl Brenner, Monika Meyerhöfer sowie der Vereinsvorstandschaft zusammen. Der Vorsitz wurde Robert Buckel übertragen

 

 

 

Ebenfalls in der JHV 1995 wurde die Ausgestaltung der Floriansstube beschlossen. Hier wurde eine gemütliche Stube für alle Feuerwehrmitlieder eingerichtet. Im Jahre 1995 ließ sich der Verein in das Vereinsregister eintragen und beantragte die Gemeinnützigkeit beim Finanzamt.

 

 

 

 

1996
Auszeichnung

1996 wurden im Rahmen der JHV erstmals Mitglieder mit der Vereinsehrennadel ausgezeichnet. Diese Ehrung wurde geschaffen, um den Mitgliedern auch nach ihrem aktiven Dienst, bzw. den passiven Mitgliedern eine Anerkennung für langjährige Mitgliedschaft zukommen zu lassen.

 

1997
Wahlen

Im Rahmen der JHV 1997 wurde wieder die Vorstandschaft und der Ausschuß des Vereins gewählt. Die Wahl brachte folgendes Ergebnis: 1. Vorstand Robert Buckel, 2. Vorstand Helmut Bazelt, Kassenwart Werner Schober, Schriftführer Manfred Limbacher, 1. Kommandant Gerhard Roch. In den Vereinsausschuß wurden gewählt: Dieter Fritsch, Josef Engelhardt, Fritz Späth, Thomas Brenner, Bernhard Seitz und Herta Mai.

 

1999
Feuerwehrfest

1999 war das bewegendste Jahr der Vereinsgeschichte. Unser großes Feuerwehrfest, auf das wir unermüdlich zuarbeiteten wurde ein riesiger Erfolg. Für viele wird diese „Glanzparty“ (Zitat KBM Binder) noch viele Jahre in Erinnerung bleiben.

Am Silvesterabend stellte die Feuerwehr Herrieden mit einem kompletten Zug eine Einsatzbereitschaft für evtl. Notfälle beim Jahrtausendwechsel sicher. Damit die anwesenden Feuerwehrleute trotzdem die Möglichkeit haben, das Jahr im Kreise von Freunden feiernd ausklingen zu lassen, fand im Feuerwehrhaus eine Silvesterparty mit kaltem Buffet statt.